Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Kailash
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 26.11.2004, 21:36
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: Möhringen / Donau (D)
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Kailash » 11.12.2004, 17:17

Nord- und Ostsee ausgefischt

Nord- und Ostsee droht nach Angaben von Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast ohne schnelle Gegenmaßnahmen der ökologische Tod. Trotz eingeleiteter Schutzmaßnahmen seien die Kabeljau- und Dorschbestände in beängstigendem Maße weiter zurückgegangen, sagte Künast der "Welt am Sonntag".

Ohne zeitweilige Fangverbote könnten diese Fischarten in beiden Meeren nicht überleben. Auch bei Scholle und Seezunge sei die Situation Besorgnis erregend. "Wir brauchen eine konzertierte Aktion von Fisch- und Landwirtschaft sowie chemischer Industrie, sonst werden diese Arten in Nord- und Ostsee sterben", forderte die Grünen-Politikerin.

Künast sagte weiter, nur Deutschland und Schweden unterstützen derzeit einen Plan der EU-Kommission, Fang- und Laichgebiete in beiden Meeren für die Fischerei zu sperren. Der Zeitung zufolge werden die EU-Fischereiminister darüber am 20. und 21. Dezember in Brüssel beraten. Die EU-Kommission wolle das Fischen von Dorsch in der Ostsee je nach Gebiet für drei bis sechs Monate verbieten sowie die Regionen um Bornholm, Gotland und die Danziger Bucht komplett schließen. In der Nordsee sollten größere Laichgebiete für den Kabeljau von der Fischerei ausgenommen werden.

Quelle: n-tv

Ist da wirklich schon so dramatisch?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kailash für den Beitrag:
Patrickpr

Gruß & Petri Heil
Joachim

Die Natur braucht uns Menschen nicht, aber wir die Natur.

Gast
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Gast » 11.12.2004, 20:38

Bis zum Ende des Schleppfisch -Verbotes im Herbst haben die Angelkutter Schwärme ausgemacht und es wurde sehr gut gefangen.

Dann kamen die Schleppfischer und am nächste Tag war die Ostsee fast leer.

Jetzt wird nur vereinzelt über unreinem Grund gefangen.

D-Dorsch
Zander
Beiträge: 285
Registriert: 05.11.2004, 17:25
Wohnort: Wilster/Schleswig-Holstein
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von D-Dorsch » 18.12.2004, 21:51

hi kailash,

leer wäre wohl zu überspitzt.aber die schleppkutter treiben die schwärme
auseinander und es zeigt sich,daß die menge und die grössen
z.zt.einfach nicht mehr da sind und man muß die dorsche suchen,
und beim angeln gewohnte wege auch mal verlassen.

. hat ja mal über seine tricks berichtet(nicht wahr du schlitzohr :wink: )

gruß vom degl
Willst du Fisch,
mußt du angeln.

Benutzeravatar
Angelurlaub Tipps
Köderfisch
Beiträge: 6
Registriert: 04.05.2019, 22:02
Revier/Gewässer: Belgien
Wohnort: De Haan
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Angelurlaub Tipps » 16.05.2019, 21:22

Hallo,

ich kann Euch ganz aktuell von der belgischen Küste berichten.
Aus dem Jahr 2018 von der Südfranzösischen Atlantikküste.
Und von 2009 bis 2017 von der niederländischen Küse.

Soviel Vorweg, es werden überall viele und große Fische gefangen. Teilweise sogar größere wie die Jahre zuvor.
Jetzt im Jahre 2019 sind die Fangmeldungen aus der Nordsee und dem Atlantik beeindruckend.

Was stimmt, das ist das die gefangenen Fische im Ärmelkanal etwas kleiner sind wie gewöhnlich. Dafür läuft es aber rund um Dänemark und im Norden von Fankreich sehr gut. Gerne halte ich Euch auf dem laufenden mit weiteren Meldungen hier von der Küste.

Sagt mal bescheid ob hier im Forum noch jemand dem Thema folgt?



Grüße
Marco

Benutzeravatar
Ander
Köderfisch
Beiträge: 11
Registriert: 13.10.2019, 21:52
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Ander » 17.10.2019, 18:51

Danke für die tollen Berichte )

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2643
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 18.10.2019, 11:48

Hallo!
Schuld an den Rückgang der Fische hat natürlich der Angler :155: Richtig ist das Schuld bei den schwimmenden Fangfabriken liegt, den Schleppnetzfischern und dann hat man vor Jahren, damit die Fischer ihre fangquten erreichen, auch noch das Mindesmaß herunter gesetzt.Eine komplette weltweite Aussetzung der Netzfischerei für mindesten 3 jahre -Auch auf dem Altantik könnte nichts Schaden und würde den Fischbestand gut tun. Fisch aus Fischfarmen gib es ja zur genüge. Die Fischtrawler könnte ja in diesen jahren auf Kunststofffang gehen.
Gruß Oldman
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Oldman für den Beitrag:
doubleH
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
Romario
Hecht
Beiträge: 705
Registriert: 11.09.2008, 11:00
Revier/Gewässer: Thaya, March, CZ
Wohnort: WienNÖ
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Romario » 18.10.2019, 13:39

Hello
Hab jetzt gelesen, dass es für Kabeljau (Dorsch) während der Saison ein tägliches Bag-Limit von 5 Fischen/Tag pro "Freizeitangler" erlaubt ist.
Zusätzlich auch in der Schonzeit ein Bag-Limit von 2Stk/Tag - versteht das irgendwer - wozu dann Schonzeit, wenn ich trotzdem 2 Fische mitnehmen kann?
Ein Kutter-Kapitän hat noch gemeint: "2 Fische/Tag in der Schonzeit - da kommt keiner mehr fischen ..."
Kann mich wer aufklären - vielleicht Oldman?
danke

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 480
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von thomasfischt » 18.10.2019, 15:53

Ich finde die Angler dort sind eh verwöhnt.
2 Fische am Tag in der Schonzeit, 20 Stück sonst?! Manche fangen sowas woanders nicht in einer Woche.

Am kommerziellen Fischfang wird sich so lange nichts ändern solange es rentabel ist Fischen zu gehen, dafür hängen zu viele Jobs dran, die dann alle stempeln gehen wenn man plötzlich 3 Jahre fischverbot ausspricht. Der Politiker der sowas fordert ist die Stimmen der Bevölkerung an der Küste los deshalb passiert da wenig.

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2643
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 18.10.2019, 19:19

Hallo!
Ganz richtig informiert über das Bag -Limit bin ich nicht. ich weiß das es 7 Fische pro tag war und soll noch heruntergesetzt sein . Schon bei einem Bag -Limit von 7 Fischen lohnt es sich nicht mehr mit dem Kutter raus zu fahren. und dann bleibt ja noich das Brandungsangeln - wer soll das Kontrollieren??
m kommerziellen Fischfang wird sich so lange nichts ändern solange es rentabel ist Fischen zu gehen, dafür hängen zu viele Jobs dran, die dann alle stempeln gehen wenn man plötzlich 3 Jahre fischverbot ausspricht. Der Politiker der sowas fordert ist die Stimmen der Bevölkerung an der Küste los deshalb passiert da wenig.
Die Bags -Limit vorschreiben sind meistens ahnungslose Politiker und wer einmal 20 Fische als Angler vom Kutter gefangem hat -hatte eine Sternstunde von der er noch lange sprechen wird. Mit einem vernünftigen Bag-limit für Kutterangler und einer vernünftigren Fangqute für die kleinen Fischkutter
könnte jeder leben. Die Räuber sind doch die schwimmenden Fangfabriken -welche gnadenlos durch die Laichgebiete ihre Netze ziehen. Für diese Laichgebiete sollte es eine Schonzeit und Fangfangverbote geben. Ach ja -was das Stempel gehen be3trifft das hält sich auch in Grenzen -man bedenke was passiert wenn ein Konzern plötzlich tausende von Mitarbeitern entlassen muß -z.B. Schließung der Braunkohlegruben wo ebenfalls tausende direkt und indirekte Arbeitsplätze dran hängen. Kümmert doch unter dem Deckmantel des Klimaschutzes auch kein Schwein oder.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2643
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 18.10.2019, 19:20

Hallo!
Ganz richtig informiert über das Bag -Limit bin ich nicht. ich weiß das es 7 Fische pro tag war und soll noch heruntergesetzt sein . Schon bei einem Bag -Limit von 7 Fischen lohnt es sich nicht mehr mit dem Kutter raus zu fahren. und dann bleibt ja noich das Brandungsangeln - wer soll das Kontrollieren??
m kommerziellen Fischfang wird sich so lange nichts ändern solange es rentabel ist Fischen zu gehen, dafür hängen zu viele Jobs dran, die dann alle stempeln gehen wenn man plötzlich 3 Jahre fischverbot ausspricht. Der Politiker der sowas fordert ist die Stimmen der Bevölkerung an der Küste los deshalb passiert da wenig.
Die Bags -Limit vorschreiben sind meistens ahnungslose Politiker und wer einmal 20 Fische als Angler vom Kutter gefangem hat -hatte eine Sternstunde von der er noch lange sprechen wird. Mit einem vernünftigen Bag-limit für Kutterangler und einer vernünftigren Fangqute für die kleinen Fischkutter
könnte jeder leben. Die Räuber sind doch die schwimmenden Fangfabriken -welche gnadenlos durch die Laichgebiete ihre Netze ziehen. Für diese Laichgebiete sollte es eine Schonzeit und Fangfangverbote geben. Ach ja -was das Stempel gehen be3trifft das hält sich auch in Grenzen -man bedenke was passiert wenn ein Konzern plötzlich tausende von Mitarbeitern entlassen muß -z.B. Schließung der Braunkohlegruben wo ebenfalls tausende direkt und indirekte Arbeitsplätze dran hängen. Kümmert doch unter dem Deckmantel des Klimaschutzes auch kein Schwein oder.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2643
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 20.10.2019, 11:43

Hallo!
Hier einmal das Fanglimit für Dorsch/Kabeljau.
Das Baglimit 2020 für Freizeitfischer sieht vor,dass von April bis Januar 5 Dorsche / Angler / Tag
entnommen werden dürfen. Im Februar und Märzsollen nur 2 Dorsche / Angler / Tag entnommenwerden.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1383
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von OHKW » 20.10.2019, 13:16

Tja, wenn ich daran denke dass ich im Jahr 1-3 Barsche entnehme und alle 2-3 Jahre mal einen Hecht, kommen mir 5 Dorsche pro Tag als absurd viel vor.

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2643
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Oldman » 20.10.2019, 17:48

Hallo OHkW1
5 Fische von der Brandung aus sind absolut in Ordnung wenn man an der See Urlaub macht. Aber wenn man den Kutterpreis rechnet und evtl. extra für eine Hochseeangeltour anreisen muß -rechnet sich das nicht. Eine 8 Std. Ausfahrt kostet immerhin 40,- Euro als Einzelangler und eine Fischerabgabe für 10,- Euro muß man auch noch löhnen.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1383
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von OHKW » 20.10.2019, 18:11

Was muss sich da rechnen? 5 Fische muss man erstmal verdrücken ;)
Für mein Jahreskartengewässer löhne ich mal eben 930€ für Liegeplatz mit Strom, für Karten 300 + 180 + 80 = 560€.
1500 im Jahr für einmal Fischessen XD

In Kroatien zahlst für eine Charter 500+ und die Chancen dass gar nix geht sind entsprechend hoch. In welcher Relation steht das dazu? Verstehe nicht warum die Fresserei da so einen Stellenwert hat, dass sich eine volle Gefriertruhe ausgehen soll. Geht doch ums Angeln nicht ums Essen.
Aber es wird eh den Weg gehen, den alles geht. Bevor man nicht 10 Tage für einen Schniepel fischen geht ist eh weder die Berufsfischerei noch die Hobbyfischerei glücklich.

Benutzeravatar
Romario
Hecht
Beiträge: 705
Registriert: 11.09.2008, 11:00
Revier/Gewässer: Thaya, March, CZ
Wohnort: WienNÖ
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Nord- und Ostsee ausgefischt ?

Beitrag von Romario » 21.10.2019, 10:39

Hello
und meine Frage warum überhaupt in der Schonzeit zwei Fische mitgenommen werden können, bleibt unbeantwortet - das ist doch der wirkliche Knackpunkt.
Sag mir @Oldman - warum ist das so - das kann doch nicht sein, dass hier wiedermal wirtschaftliche Gründe siegen - da muss ich halt mit 2 Monaten Off-Season kalkulieren als Kutterkapitän.
Da ist Schonzeit - aber du darfst zwei Fische mitnehmen????
Wer soll das kapieren bzw ist das nicht genau die Munition, auf die unsere "Angelfeinde" nur warten?
greets

Antworten

Zurück zu „Deutschland“