Millstättersee

Teich und See
Antworten
Benutzeravatar
nosti
Brasse
Beiträge: 121
Registriert: 10.04.2010, 16:13
Revier/Gewässer: Drau
Wohnort: Spittal/Drau
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Millstättersee

Beitrag von nosti » 25.06.2011, 23:07

Hallo,
sind hier Angler die beim Millstättersee den Raubfischen und Karpfen nachstellen ?
Do sleeping, eating and go fishing

Benutzeravatar
Coremoran
Rotfeder
Beiträge: 63
Registriert: 09.03.2006, 02:50
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Millstättersee

Beitrag von Coremoran » 24.07.2011, 15:36

hi, also bin öfters am Millstättersee, hab noch nie nen Karpfen gesehen oder jemand der gezielt drauf fischt aber fette Schleien gibts.( weissensee is ne bessere Alternative)
Raubfisch Technisch geht einiges am besten vom boot aus´. Vom Ufer is auf Barsch immer ein Versuch wert ( am liebsten beim Kap an der Promenade). Jedoch muss ich sagen das die Barsche heuer zaghaft beissen. Bei de´n Renken geht glaub ich auch heuer nur wenig.
Weiss jedoch nicht wie es bei der Kristal Renke war... oder ob die erst kommt???

feliciodeltoro
Zander
Beiträge: 267
Registriert: 22.11.2013, 14:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Millstättersee

Beitrag von feliciodeltoro » 07.11.2019, 18:23

Hallo Kollegen!
Wir, sieben Freunde und ich, waren Anfang Oktober, in der Woche nach der Kristallrenke, am Millstättersee. Mit dem Boot, schleppen auf Raubfisch. So der Plan. Gerne würde ich von Meterhechten berichten, aber die (traurige) Wahrheit ist, es war eine Katastrophe.
Wir sind grandios gescheitert und haben wirklich nichts gefangen - und damit meine ich leider wirklich nichts.
Obwohl wir eben zu acht waren, 16 Ruten auf vier Booten im Wasser hatten und alles ausprobiert haben, wir hatten nicht einmal einen Biss.
Das Schlimmste daran ist, wir sind komplett ratlos. Erst haben wir alles so gemacht, wie in Schweden... gleiche Köder, somit auch Tiefe (3 - 8 Meter), gleiche Schlepplänge und Geschwindigkeit, aber nichts... Daraufhin haben wir alles ausprobiert, sind mit den Fish Seekern weit runter, bis unter 20 Meter sogar (die Renken sollen bei 24 Meter gestanden sein und wir hatten gemutmaßt/gehofft, dass die Räuber folgten), dann wieder extrem hoch geschleppt, schneller, langsamer, aber der Erfolg blieb weiter aus.
Dass auch die übrigen heimischen Fischer in der Zeit nur schlecht gefangen haben, ist nur ein schwacher Trost.
Immerhin wurden in den Wochen davor eben bei der Kristallrenke einige Hechte gefangen, der größte glaube ich mit sogar 1,36 Meter.
Uns ist klar, dass man ein gutes schwedisches Gewässer nicht mit dem Millstättersee vergleichen kann, aber zu schneidern war unvorstellbar für uns.
Deswegen meine Frage: Was könnten wir falsch gemacht haben, was hätten wir noch ausprobieren können? Für jeden Tipp sind wir sehr dankbar!

Benutzeravatar
Oldman
Moderator
Beiträge: 2631
Registriert: 19.06.2010, 13:10
Revier/Gewässer: See, Leine, Innerste
Wohnort: 31228 Peine - Saarlandring 13b
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Millstättersee

Beitrag von Oldman » 08.11.2019, 16:39

Hallo!
Ich habe vor Jahren einmal am Millstättersee geangelt -war noch Anfänger und natürlich bin ich Schneider geblieben. meine EWrfahrung aber ist: das der Millstättersee gegenüber Schwedischen Seen ein äusserst sauberes klares wasser hat. Deshalb würde ich zu einer Fluorcarbonschnur raten.
Gruß Oldman
wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du festellen, dass man Geld nicht essen kann

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 466
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Millstättersee

Beitrag von thomasfischt » 08.11.2019, 19:22

Ich fische an diesem See seit meiner Kindheit, aber nie mehr als eine Woche pro Jahr.

Ich finde ihn als einen der schwerst du befischenden Seen überhaupt.
Viele Lehen erst gar nicht zugänglich, nach 1-2 m bis auf wenige Stellen eine steile abbruchkante, sonst wenig Struktur, glasklares Wasser usw.

Mit der Spinrute selten mal ein Hecht zu erwischen, eher noch Barsche. Friedfische auch schwer.

Ich sehe oft immer die gleichen Boote mit der weißen Fahne ( laut Lizenz als schleppender markiert) auf und ab fahren, einen Drill habe ich noch nicht gesehen.

Aber man hört von Locals immer wieder mal von schönen Fängen, die passieren aber dann offenbar wenn ich nicht dort bin.

welche Köder habt ihr geschleppt? Kunstköder oder Natur mit aso System? Wie schnell?
Ruder oder Elektro? Sideplaner? Welches Revier?

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 570
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Millstättersee

Beitrag von Patrickpr » 08.11.2019, 19:49

Liegt dies vl. an einem fehlenden Fischbesatz bzw. zu wenig Laichmöglichkeiten für die Fische??

feliciodeltoro
Zander
Beiträge: 267
Registriert: 22.11.2013, 14:47
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Millstättersee

Beitrag von feliciodeltoro » 12.11.2019, 20:41

welche Köder habt ihr geschleppt?: Alles mögliche, nur Kunstköder, grell, Naturdekor, groß, klein, einfach alles...
Wie schnell?: Zwischen 2,8 und 3,5 km/h, mit Elektroboot und Sideplanern
Welches Revier?: Von Seeboden bis Millstatt und auch darüber hinaus, zum Teil beide Ufer des Sees

Benutzeravatar
thomasfischt
Karpfen
Beiträge: 466
Registriert: 21.09.2010, 15:04
Revier/Gewässer: Donau und Kroatien
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Millstättersee

Beitrag von thomasfischt » 13.11.2019, 13:24

Probiert mal Naturköder am ASO System zu schleppen. Ruhig 20-30cm Fische.
Bei dem klaren Wasser sind Kunstköder vielleicht nicht die richtige Wahl.

Antworten

Zurück zu „Stehende Gewässer in Österreich“