Stahljigs

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
Erich
Rotfeder
Beiträge: 104
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahljigs

Beitrag von Erich » 28.02.2020, 17:06

welsnoobie hat geschrieben:
25.02.2020, 16:04
Um die 10 Meter ca. Ich fische fast nur zwischen 14 und 18 cm, manchmal 20, seltener darüber und ebenso selten unter 14cm.

Man merkt schon einen Unterschied beim Versatz und Strömungsdruck. Da muss man dann einfach ein wenig schwerer gehen.
Schätze das eine Kugel mit 17,5mm und 22g in etwa einer 18g Bleikugel entspricht. Das muss man einfach mitberechnen aber sehe da mal keine Probleme. Wie gesagt fische ich mit Blei meistens 18-21g und bei Bedarf leichter od. auch mal mit 30g Blei.
Deckt sich mit meinen Erfahrungen bei Gewichten von 8 bis 16g. Das Ködergefühl ist etwas anders als mit Bleiköpfen, aber man spürt die Bodenberührung gut. Und den etwas größeren Versatz kann man ausgleichen, indem man etwas weiter stromauf wirft oder - wie du sagst - ein etwas schwereres Gewicht nimmt. Zumindest bei leichter bis mittlerer Strömung funktioniert das auch mit Stahl gut. Bei starker Strömung und zugleich großer Wassertiefe hat natürlich Blei einen Vorteil.

Benutzeravatar
Erich
Rotfeder
Beiträge: 104
Registriert: 22.01.2019, 15:14
Revier/Gewässer: Obere Donau
Wohnort: Bezirk Eferding / OÖ
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal
Kontaktdaten:

Re: Stahljigs

Beitrag von Erich » 21.03.2020, 10:37

Hallo,

hier wird zwar in letzter Zeit fleißig mit Stahlkopfmontagen in der klassischen Jigform experimentiert, ich möchte aber trotzdem auch einmal meine 2 Montagen mit beweglichem Stahlkopf vorstellen, mit denen ich 2019 viel experimentiert und gefischt habe. Die Hauptmotivation war, dass ich bessere Befestigungsmöglichkeiten des Stahlkopfes ohne Kleber (der wieder Müll darstellt) und ohne Trocknungszeit finden wollte und auch Offsetmontagen mehr erproben wollte, weil man damit die Hängerquote deutlich verringern kann. Allerdings um den Preis, dass die Fehlbissquote steigt.

Hier meine Montage mit beweglichem Stahlkopf (10g-Stahlkopf mit 9cm-Gummifisch):
Bild

Der Gummiköder wird mit einer Baitholder-Spirale gehalten. Der Stinger mit Einzelhaken entspricht dem bei meinem Jigsystem. Die Stahlkugel wird mit einer Drahtschlaufe am Snap befestigt. Man erhält dadurch einen Köder mit beweglichem Stahlkopf.

Zur Herstellung des beweglichen Stahlkopfes schneide ich kleine Schlitze in die Kugel und lege eine Drahtschlaufe herum. Der Draht wird am Snap eingehängt und dient zugleich als Sollbruchstelle.
Bild


Hier meine Offset-Variante (10g-Stahlkugel mit 5/0-Offsethaken und 9cm-Gummifisch). Die bewegliche Stahlkugel eignet auch dafür sehr gut.
Bild

Ein paar Eigenschaften dieser Montagen:
- Durch den beweglichen Kopf ergeben sich eine andere Laufeigenschaft. Ähnlichkeit mit Cheburashka- oder Drachkovitch-Montage.
- Für die Befestigung der Stahlkugel benötigt man keinen Kleber und hat dadurch auch keine Wartezeit fürs Trocknen.
- Die Befestigung der Kugel erfolgt mit einer Drahtschlaufe, die zugleich als Sollbruchstelle dient. Die Abrisskraft ist durch die gewählte Drahtstärke sehr genau auf die Gesamtmontage abstimmbar.
- Die Sollbruchstelle verringert Materialverluste und Umweltbelastung und erhöht zugleich die effektive Angelzeit am Wasser, weil man weniger mit Neumontieren beschäftigt ist.
- Für die Herstellung der Stahlköpfe genügt als Werkzeug eine Handmetallsäge, weil nur schmale Schnitte benötigt werden. Dadurch auch wenig Material- (sprich Gewichts)-Verlust.
- Köder, Stahlkopf und Stinger sind rasch wechselbar, weil direkt am Snap eingehängt.
Einschränkungen gegenüber klassischen Jigs:
- Am besten für eher schlanke Köder geeignet, weil sonst bei hoher Einholgeschwindigkeit die Gefahr des Drehens um die eigene Achse besteht.
- Die Köder sollten einen sensiblen Wackelschwanz haben, weil die Stabilisierung des Gummifisches durch eine starre Verbindung zum Kopf hier fehlt.

Mehr Details zu beiden Montagen wie immer auf meiner Website. Siehe: https://stahljigs.at/beweglicherkopfOffset.htm#Offset

Ich habe mit beiden Montagen gute Erfahrungen gemacht und 2019 damit etliche Donauzander gefangen.
Vielleicht interessieren diese Montagen den Einen oder Anderen oder regen wieder zu eigenen Ideen an. Ich könnte mir zB vorstellen, dass sie für @welsnoobie einen Versuch wert wären, sie als Chebu-Ersatz zu verwenden. Zumal die Herstellung einfacher wäre. Auch das Problem, ob die Kugel bei Gewaltwürfen hält, lässt sich hier leicht damit lösen, dass man zur Befestigung der Kugel einfach einen sehr starken Draht oder ein Stahlvorfach nimmt. Auch wenn man häufig Gewicht und Köder variieren möchte, wären diese Montagen vielleicht interessant.

Grüße
Erich
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Erich für den Beitrag:
Zanderheli

Antworten

Zurück zu „Basteln und Selbermachen“