Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Forumsparter gesucht
Antworten
Fliegenkünstler
Köderfisch
Beiträge: 5
Registriert: 27.02.2015, 05:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von Fliegenkünstler » 26.08.2020, 14:53

Hallo Leute,
ich bin nicht sicher welche Rolle ich kaufen soll!? Ich brauche sie zum Karpfenanglen (Beifang Wels ist möglich) ausschließlich für den Nahbereich im Fließgewässer. Ich verwende nur monofile Schnüre (0,35 bis 0,40) weil viele Hindernisse im Wasser sind. Ich würde mich freuen wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte. Schon jetzt vielen Dank an alle.....

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 2045
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von Sixpack » 26.08.2020, 16:39

Fische die Liveliner seit über 10 Jahren ohne sie zu schonen, und sie funktioniert wie am ersten Tag! Schwerste Empfehlung!
Würde aber auf jeden Fall das 560er Modell für Karpfen und Wels nehmen.
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Fliegenkünstler
Köderfisch
Beiträge: 5
Registriert: 27.02.2015, 05:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von Fliegenkünstler » 26.08.2020, 17:07

Vielen Dank für deine Info! Warum das 560er, wegen der Schnurfassung? Ich frage deshalb weil ich an einem relativen kleinen Fluss fische (Sulm i. d. Steiermark) sicher kein vergleich z.bsp. mit der Donau.....Dachte mir 200m 0.40er sollten reichen?! Was meinst du?

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 2045
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von Sixpack » 26.08.2020, 17:54

Nun, die 560er kostet nur wenige € mehr, hat eine größere Bremsscheibe, und die Schnurwicklung ist auch weniger eng,
was bei einer 0,40er Mono z.B. bzgl. Wurfverhalten nicht ganz unwesentlich ist. (Stichwort Memoryeffekt)
Bremse und Freilauf der Rollen arbeiten übrigens absolut fein -der Rest ist durchaus massiv gestaltet.
Für mich da beste Preis-Leistungsverhältnis am Markt!
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Fliegenkünstler
Köderfisch
Beiträge: 5
Registriert: 27.02.2015, 05:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von Fliegenkünstler » 26.08.2020, 18:19

Hey, Sixpack! Nomals Danke für deine ausführliche Hilfe....Hast mich überzeugt, die 560er wirds werden! :up2: :up2: :up2:

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2701
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 346 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Penn Liveliner 460 oder Okuma Aventa BF 5000

Beitrag von doubleH » 27.08.2020, 07:26

Hallo,

Ich hätte dir ebenfalls zur Liveliner geraten (ohne jetzt das genannte Okuma Modell zu kennen). Wie Sixpack schon geschrieben hat, sind
das absolut verlässliche und robuste Rollen; da kann Okuma nicht mit.

Viel Spaß & Light Lines
Helmut
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor doubleH für den Beitrag:
Fliegenkünstler
Never surrender!

Antworten

Zurück zu „Rute, Rolle, Schnur“