Teneriffa

Forumsparter gesucht
*Chorche*
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Teneriffa

Beitrag von *Chorche* » 17.08.2016, 16:11

Eh, unten im Süden gibt es sie, aber nicht in einer Zahl, wo sich das befischen lohnt...

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1364
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von OHKW » 17.08.2016, 18:23

Die Cudas sind eh weder kulinarisch noch als Sportfisch besonders interessant.

Was Teneriffa angeht: Falls es so ähnlich wie in Fuerte Ventura ist, kann man sogar atlantische Bonitos vom Ufer fangen, das meiste ist allerdings kleine Cudas, Needlefish, Lizardfish, kleine Groupert, teilweise kleine Amberjacks.
Köder: alles was weit fliegt: Shore-Jigs, Wobbler ohne Tauchschaufel, Oberflächenköder.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

*Chorche*
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Teneriffa

Beitrag von *Chorche* » 17.08.2016, 18:37

Naja, cool sind die Cudas schon ;-) und kulinarisch eigentlich meiner meinung nach sehr gut!

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 887
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von regus » 22.08.2016, 01:09

*Chorche* hat geschrieben:Naja, cool sind die Cudas schon ;-) und kulinarisch eigentlich meiner meinung nach sehr gut!
Ja hat hervorragend geschmeckt. Werden sogar hier in den retaurants angeboten.

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 887
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von regus » 02.09.2016, 08:29

So -eine kurze Rückmeldung wie es in meinem Urlaub war.
Die Insel ist sehr schön und es gibt viel zu sehen!
Es hat immer eine angenehme Temperatur, aber die Sonne ist echt brutal. Innerhalb 30 Minuten hat man einen Sonnenbrand wenn man sich nicht schützt.
Zum Fischen: gefangen habe ich nur einen kleinen Barrakuda. In der Nacht auf Blinker.
Ich habe es einige male vom Ufer probiert, aber meine Angelzeiten stimmten nicht mit den Gezeiten (Flut) überein und ich hatte in meiner Nähe auch nicht die geeigneten Stellen zum Uferfischen.
Auch hatte ich nicht die nötig Muse - es war ja auch ein Familienurlaub.
Auf Rochen bin ich 3x angesessen - auch ohne Biss leider.
Dann war ich mit einem Hochseeboot draußen. 10 Leuta an Bord, 10 Angeln draußen....naja. Beim Schleppen hatten wir keinen Biss, aber dann hat sich der Käpten in 40 Metern Tiefe verankert und wir haben mit ganzen Makrelen am Grund gefischt. Nach ca 30 Min. hat einer einen großen Rochen gehakt. Der arme etwa 70jährige Herr musste aber nach eta 20 Minuten aufgeben. Selbst am 50lbs Gerät war der fisch nicht hoch zu bekommen und ein jüngerer Mann hat die Angel übernommen. Irgendwann war er dann oben, ca 1,5 Meter Flügelspannweite hatte diese Platte. Sehr beeindruckend. Das war es dann auch schon mit der Ausfahrt. Kosten 65 Euro.

Auch auf Wolfsbarsch habe ich es probiert. Immer ohne Erfolg. Das schlimmste war, als wir mitten in der Nacht am Strand spazieren gingen und da standen zwei Einheimische und fingen an einer Stelle am Strand wo es einen einzigen Felsen gab einen nach dem anderen. Sie hatten bereits einen ganzen Sack voll. Alle natürlich lebend in den Sack :twisted: Natürlich werden sie die Fische um gutes Geld an die Restaurants verkaufen. Was sind das für Menschen dachte ich mir.
Sie fingen die Fische mit winzigen Twistern am Spirulino. Nächsten Abend war ich natürlich gleich vor Ort. Twister und Spirulino hatte ich mit und ich war mir sicher auch zu fangen, aber - keine Fische waren mehr dort. So ist das halt manchmal...

Am vorletzten Tag hatte ich dann noch ein beeindruckendes Erlebnis. In einer seichten warmen Sandbucht habe ich dutzende riesege Rochen gefunden. Die Fische sind in nur einem Meter tiefem Wasser gelegen und die Badenden sind sogar zum Teil draufgestiegen. Die Fische ließen sich sogar streicheln - unglaublich. Dort hätte ich sie nie vermutet. Befischt habe ich sie dann nicht mehr - irgendwie taten mir die Tiere leid und es wäre zu leicht gewesen sie zu fangen. Am Abend, als es dunkel wurde sind sie in dieser Sandbucht am Strand entlang geschwommen und haben nach Futter gesucht. Waren in dem Seichten Wasser bei der Beleüchtung gut zu sehen. Nicht mal spinnfischen konnte man weil der Wobbler gleich an einem hängen geblieben wäre.

Bin dann am letzten Tag nochmal dort hin tauchen (schnorcheln) gegangen. Da lag doch glatt ein Rochen unter mir, mit einem Wobbler in den Flanken. Ich wollte ihn unbedingt davon befreien, aber wie nur? Mehrmals flüchtet das riesige Tier und legte sich wieder in den Sand. Ich wusste natürlich dass die Aktion schmerzhaft werden könnte bei drei abstehenden Drillingen. Aber egal...beim fünften Anlauf nahm ich mir ein Herz und griff zu. Ein Schlag mit den Schwingen und der Wobbler war mein :up2: ....zwei Haken in meinem Zeigefinger, bis über die Wiederhaken im Fleisch - aber ich hatte ihn :roll:
Noch im Wasser zog ich sie einfach wieder raus. War ne feine Sache....unglaublich wie fest die stecken, ohne Zange geht das fast nicht :roll:
Jetzt blutete ich wie Sau und musste raus aus dem Wasser.
Natürlich haben meine Mädls wieder geschimpft mit mir - kein Wunder, wäre ich bei den letzten Meeresurlauben doch beinahe gestorben bei sö blöden Aktionen - aber das ist eine andere Geschichte...

Alles in allem war es ein super Urlaub, aber mit wenig Fisch.
Der Barrakuda hat übrigens bestens geschmeckt!

Benutzeravatar
Brani
Hecht
Beiträge: 728
Registriert: 28.02.2005, 22:37
Revier/Gewässer: Donaustadt I
Wohnort: 1220 Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Teneriffa

Beitrag von Brani » 04.09.2016, 09:11

Hallo Regus!
Super Berichte, auch ohne Fische! Zumindest hast du die Riesenfische gesehen. Und an den gefundenen Wobbler wirst du dich sehr lange erinnern. Sehr gefährlich die Sache.
Bei uns in Italien war es auch nicht viel besser. Für 2 Wochen bei 2 Leuten um die 15-16 kleine Fischchen bis 25 cm, die wir auf Wurm und Brot gefangen haben, langweilig. Manchmal waren bis zu 6-7 Leute auf einer Buhne am Abend oder in der Früh und es gab nicht mal einen Zupfer.
LG!
Brani
www.BRANI.at
John Connor? Es ist soweit.

Benutzeravatar
Trickyfisher
Zander
Beiträge: 277
Registriert: 13.01.2011, 18:22
Revier/Gewässer: Alte Donau
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von Trickyfisher » 05.09.2016, 12:20

Hi Gernot
Hammergeschichte mit den Rochen und den Wobbler, hätte aber auch anders ausgehen können, nicht vorzustellen, ein Drilling in der Hand, der Andere im Rochen und dann schwimmt der los...
Wegen Drillingen in der Hand hätte ich dir das Spital in Los Christianos empfehlen können, die haben dort steril eingeschweißte Bolzenschneider für genau solche Fälle, damit haben sie mir letztes Jahr einen 4/0er Owner ST66 aus den Unterarm gefuzzelt.
Bei mir in Kroatien wars "durchwachsen", ums mal so zu sagen, es gab Fisch, aber nix Großes, ein paar Stöcker Makrelen, einen roten Knurrhahn und eine schöne Rotbrasse.
Interessanter Weise gingen, bis auf die Rotbrasse, Alle auf einen schnell geführten, kleinen Metall Jigg im Mittelwasser, auch der doch eher bedächtlich und langsam wirkende Knurrhahn, der muß gute 10m vom Grund hochgeschossen sein, um sich den Jigg zu schnappen.
Aber egal, schön wars und immerhin gabs 4 mal selbstgefangenen Fisch (zumindest als Vorspeise).
TL
johannes

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3693
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Teneriffa

Beitrag von Kaindlau » 05.09.2016, 12:29

Servus @regus

:danke: und :applaus: sehr schön geschrieben :D

Petri aus Enns
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 887
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von regus » 06.09.2016, 08:57

Trickyfisher hat geschrieben:Hi Gernot
Hammergeschichte mit den Rochen und den Wobbler, hätte aber auch anders ausgehen können, nicht vorzustellen, ein Drilling in der Hand, der Andere im Rochen und dann schwimmt der los...
Wegen Drillingen in der Hand hätte ich dir das Spital in Los Christianos empfehlen können, die haben dort steril eingeschweißte Bolzenschneider für genau solche Fälle, damit haben sie mir letztes Jahr einen 4/0er Owner ST66 aus den Unterarm gefuzzelt.
Bei mir in Kroatien wars "durchwachsen", ums mal so zu sagen, es gab Fisch, aber nix Großes, ein paar Stöcker Makrelen, einen roten Knurrhahn und eine schöne Rotbrasse.
Interessanter Weise gingen, bis auf die Rotbrasse, Alle auf einen schnell geführten, kleinen Metall Jigg im Mittelwasser, auch der doch eher bedächtlich und langsam wirkende Knurrhahn, der muß gute 10m vom Grund hochgeschossen sein, um sich den Jigg zu schnappen.
Aber egal, schön wars und immerhin gabs 4 mal selbstgefangenen Fisch (zumindest als Vorspeise).
TL
johannes
Hallo Hannes,

immerhin 4x Fisch, das ist doch schon was.
Was war das für ein Jig und wo warst du in Kroatien?
Ich bin nämlich nächste Woche am Segler für eine Woche!

Benutzeravatar
Trickyfisher
Zander
Beiträge: 277
Registriert: 13.01.2011, 18:22
Revier/Gewässer: Alte Donau
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von Trickyfisher » 06.09.2016, 09:57

Hi Gernot
Das waren so ähnliche Dinger
http://3.bp.blogspot.com/-R0EkqSpMSmQ/U ... 0/frrf.png
So zwischen 20-30Gr. schwer, ich habe nur die Assist Hooks gegen normale Drillinge ausgetauscht.
Gekauft habe ich die mal bei Goodrig.De, den Shop gibt es aber leider nicht mehr, suche einfach nach "Shore Jiggs, Rock Jiggs" uÄ., da findet sich jede Menge.
Die Dinger hab ich dann einfach soweit wie möglich rausgeknallt, zum Grund absinken lassen und dann schnell mit kurzen Schlägen der Rutenspitze wieder eingeholt.
Wir waren in Senj, das ist am Ende der Kvarner Bucht, mit Blink aufs Ende der Insel Krk. Ein wunderschöner Ort und auch die Stadt ist ein Traum, allerdings für Boote ist das Eck nicht ganz ungefährlich, da es dort die meiste Bora von ganz Kroatien gibt.
TL
Johannes

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 887
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Teneriffa

Beitrag von regus » 06.09.2016, 16:08

Danke Hannes, sowas hab ich eh daheim.
Na ich werde es probieren und wieder berichten.
LG Gernot

Antworten

Zurück zu „Meeresangeln“