Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Termine, Messen, Neuentwicklungen, Gerüchte & Tratsch, etc.

Gehst du in diesen Tagen Fischen

Die Umfrage läuft bis 16.04.2020, 14:17.

Nein
17
25%
Ja
51
75%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 68

TheCK
Technischer Administrator
Beiträge: 1673
Registriert: 05.11.2011, 22:51
Revier/Gewässer: -
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von TheCK » 19.03.2020, 10:33

Durchseuchung funktioniert aber nur, wenn man sich auch anstecken "kann/darf". Momentan zielt ja alles darauf ab, genau diese Ansteckung zu vermeiden. D.h. selbst wenn die Welle jetzt komplett abflaut besteht die grundsätzliche Gefahr ja weiterhin.
Nein, das ist KEIN Aufruf, sich jetzt möglichst schnell den Virus zu holen! Wenn es Alternativen wie z.B. Impfungen gibt ist das auf jeden Fall empfehlenswerter. Aber da ist ja meines Wissens noch nichts in Sicht.
LG
Chris

Benutzeravatar
ahriman
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 787
Registriert: 15.05.2014, 16:54
Revier/Gewässer: Altenwörth
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von ahriman » 19.03.2020, 10:57

Zillachtola hat geschrieben:
19.03.2020, 09:33
Alle Risikogruppen Quarantäne. Der Rest Herdenimmunität. Die Holländer machens vor. Schauen wir was besser ist.
Meines Wissens nach überlegen die Holländer das zu tun - beschlossen ist es afaik nicht. Und für diese Überlegungen bekommen sie gerade ziemlich viel Feuer.

Die Briten HABEN es anfänglich mit dem Herdenimmunitäts-Ansatz versucht und (ich glaube es war vorgestern) dann eingesehen, dass das nicht klappt, weil ihr Gesundheitssystem gerade anfängt zu kollabieren. Die haben auf der Insel einfach zu wenige Betten (afaik ca. 6k) für Intensivbetreuung - für ALLE Intensivbetreuung. Also inkl. OP-Nachwehen, Grippe etc.

Die Italiener haben den Salat bereits - weil sich zu viele Leute nicht an die Massnahmen gehalten haben, ist deren System bereits am Kollabieren. Die schicken 80jährige Corona-Patienten nach Hause zum Sterben weil sie mehr Hoffnung haben einen 60jährigen Fall noch retten zu können. Genau DAS passiert wenn sich zu viele Personen anstecken und das Gesundheitssystem nicht genug Betten aufweist... Also genau DAS schlägst Du da oben vor... würde mich interessieren ob Du da immer noch so lapidar drüber reden würdest wenn es dann Deine Eltern (oder die Deiner Frau etc.) wären, die zum Sterben heimgeschickt werden damit Du ihnen zuschauen kannst und das dann auch noch mit abbekommst.
TheCK hat geschrieben:
19.03.2020, 10:33
Wenn es Alternativen wie z.B. Impfungen gibt ist das auf jeden Fall empfehlenswerter. Aber da ist ja meines Wissens noch nichts in Sicht.
Frühestens im Herbst, großflächig verfügbar eher erst ab 2021 lt. Schätzungen... Und das kostet EINE Firma dann vorher (ebenfalls geschätzt) 2 Mrd. EUR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor ahriman für den Beitrag (Insgesamt 2):
grusteveKaindlau

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1416
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von OHKW » 19.03.2020, 11:49

Wenn die Not groß genug ist, wird man wohl ein paar "Sicherheitsbestimmungen" bei der Impfstoffentwicklung überspringen, so wie es bei der Ebola Epidemie war und man das Gesundheitspersonal und die Hilfskräfte mit der experimentellen Impfung geimpft hat.

https://www.nih.gov/news-events/news-re ... -19-begins
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OHKW für den Beitrag:
Kaindlau

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3951
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 346 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von rob gone fishing » 19.03.2020, 11:58

die holländer rudern schon zurück:

https://kurier.at/politik/ausland/herde ... /400785917

Zillachtola
Karpfen
Beiträge: 392
Registriert: 04.03.2007, 17:31
Revier/Gewässer: überall
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Zillachtola » 19.03.2020, 14:56


powershad
Köderfisch
Beiträge: 38
Registriert: 02.03.2017, 14:04
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von powershad » 19.03.2020, 15:53


Benutzeravatar
TheKing1959
Rotfeder
Beiträge: 111
Registriert: 26.06.2006, 21:47
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von TheKing1959 » 19.03.2020, 17:44

hi;


ich habe zwar mit nein gestimmt.


wurde aber heute rückfällig und musste ans Gewässer ,es war ein schöner Angeltag, leider keinen Fischkontakt,
ein Kollege war mit dem Boot draussen . Die Polizei fuhr mit dem Boot vorbei, ohne einer Beanstandung,
morgen werde ich es nochmals versuchen; den in den nächsten tage> Woche schauts ned wirklich gut aus (betreffend Wetter, minus Grade in der früh)

Benutzeravatar
Kaindlau
Moderator
Beiträge: 3790
Registriert: 06.03.2005, 18:36
Revier/Gewässer: Wiesinger Wasser,
Wohnort: Enns O/Ö
Hat sich bedankt: 375 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Kaindlau » 19.03.2020, 18:18

Servus @ Zillachtola

Was willst du eigentlich mit deinen Postings bezwecken, einerseits stellst du einen Link hier rein, der so übertitelt ist
Krieg gegen die Bürger: Coronavirus ein Riesenfake? Eva Herman im Gespräch mit Dr. Wolfgang Wodarg
https://angelforum.at/viewtopic.php?f=2 ... 15#p300711
das Interview führt eine Dame, die einen You Tube Kanal betreibt mit dem Titel "Wissensmanufaktur", und die in Deutschland bei den Öffentlich Rechtlichen Fernsehanstalten Austrittsverbot hat, nicht zuletzt wegen ihrer obskuren Verschwörungstheorien.

Wirst dann noch direkter
https://angelforum.at/viewtopic.php?f=2 ... 15#p300713


Und nocheinmal genauer
https://angelforum.at/viewtopic.php?f=2 ... 15#p300718

Und zum Schluß ein Link von dir.der den ersten Link wieder komplett widerspricht
https://angelforum.at/viewtopic.php?f=2 ... 30#p300736

Petri aus Enns und bleibts Gesund
Der vielleicht letzte klassische Ansitzangler Österreich`s
http://spazio3.com

Zillachtola
Karpfen
Beiträge: 392
Registriert: 04.03.2007, 17:31
Revier/Gewässer: überall
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Zillachtola » 19.03.2020, 19:27

Bezwecken will ich gar nix. Zuerst habe ich die ersten links zu den videos reingestellt, dass man darüber diskutiert. Was auch gemacht wurde. Nach Recherche Habe ich den letzten Link gefunden wonach es falsch ist. Wär es besser die anderen links zu löschen anstatt den zu teilen?

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1218
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von konfuzius6699 » 19.03.2020, 19:48

Manche haben extreme Panik davor sich ja nicht anstecken zu dürfen... Wenn diese glauben der Virus ist nach den Einschränkungen dann weg und dass sie sich dann nicht mehr anstecken werden, sind im Irrglauben und dürfen dann nie mehr wie früher unter die Leute gehen, denn es kann künftig ab nun an wie bei der Influenza Grippe, Masern etc. einer der daran erkrankt ist und nicht im Bett liegt, weil er unbedingt zur Arbeit muss oder Einkaufen geht ihren Weg kreuzen... Jedenfalls ist dieser Virus viel ansteckender und führt eben bei der Ersterkrankung eventuell zu einem heftigeren Verlauf, da das Imunsystem den Virus noch nicht kennt.
Mit den Ausgehbeschränkungen wird nur die extreme Anzahl der Erkrankten und Überlastung der Krankenhäuser mit den akuten Fällen vermieden, damit man diese behandeln und eben auch möglichst retten kann .... denn kann man das nicht behandeln , ist das Risiko extrem hoch daran zu sterben. Waren die Leute mal schon damit infiziert hat der Virus es nicht mehr so leicht...
Die Leute sind noch nie mit diesem Virus in Kontakt gekommen, haben keine Antikörper gegen diesen Virus das macht auch die Ausbreitung so rasant und die Ersterkrankung auch etwas heftiger bzw riskanter , vorallem für die älteren... Die gesund sind , gute Abwehrkräfte haben sind gut dagegen gewappnet und überstehen es meist wie einen grippalen Infekt mit Husten, bilden dann Antikörper und die nächste Erkrankung wird auch nicht so heftig ausfallen.. andere eben Risikogruppen wie ältere, die das erste mal damit infiziert werden , ist es riskant jetzt oder das nächste mal ... vielleicht gibt es möglichst schnell einen Impfstoff. Und der Impfstoff ist nichts anderes als ein Inaktiver Virus wo eben die Krankheit nicht ausbricht, wo das Imunsystem jedes einzelne darauf trainiert wird diesen zu erkennen und zu bekämpfen......
Also stellt euch drauf ein dass der Virus in nächster Zeit nicht verschwindet oder besiegt wird und man wie bei Masern , Röteln etc. damit in Kontakt kommen und erkranken kann...

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1999
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 65 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Sixpack » 19.03.2020, 20:12

Vor dem Virus habe ich kaum Angst, die vollkommen durchgeknallten Leute machen mir da schon mehr Sorgen....
also z.B. die Verschwörungstheoretiker, Fake-News-Verbreiter, Hamsterer, Leute die es einfach nicht kapieren können/wollen, etc...
Der anstehende Wirtschaftsabschwung inkl. Arbeitslosigkeitsrate ist auch nicht gerade beruhigend.
Die extremen Verwerfungen in der Wirtschaft spüren wir jetzt bereits -hatte heute eine sehr lange Telefonkonferenz zu dem Thema.
"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8140
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von Polsi » 19.03.2020, 20:51

Hörts bitte mit diesen ganzen Fake-Videos und Verschwörungstheoretikern auf. Geht ja auf keine Kuhhaut.

Benutzeravatar
ahriman
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 787
Registriert: 15.05.2014, 16:54
Revier/Gewässer: Altenwörth
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von ahriman » 19.03.2020, 21:04

konfuzius6699 hat geschrieben:
19.03.2020, 19:48
..., denn es kann künftig ab nun an wie bei der Influenza Grippe, Masern etc. einer der daran erkrankt ist und nicht im Bett liegt, weil er unbedingt zur Arbeit muss oder Einkaufen geht ihren Weg kreuzen...
. . .
Also stellt euch drauf ein dass der Virus in nächster Zeit nicht verschwindet oder besiegt wird und man wie bei Masern , Röteln etc. damit in Kontakt kommen und erkranken kann...
Sei bitte so gut und hör auf solche Aussagen zu verbreiten. Die Top-Virologen der Welt haben gerade erst angefangen dieses Virus zu erforschen und zu verstehen - das, was Du da geschrieben hast, weiß aktuell wohl kein einziger Mensch auf der Welt schlichtweg weil er es noch gar nicht wissen KANN. Dafür fehlen einfach die Grundlagen.
Es KANN sein, daß uns Corona künftig ähnlich wie "jährlich grüßt die Influenza" regelmäßig heimsucht. Vielleicht aber auch nicht. Meines Wissens nach tun die anderen/existierenden (harmloseren) Corona-Viren das schließlich auch nicht. Es KÖNNTE auch sein, daß der Scheiß immer nur dann wiederkehrt, wenn einige besonders beschränkte Exemplare der Gattung Mensch der Meinung sind irgendeinen exotischen Scheiß fressen zu müssen, den normalsterbliche mit der Kneifzange nicht anfassen würden - ähnlich wie es bei Ebola der Fall ist (und Ebola ist DEUTLICH tödlicher als Corona)
Das weiß aber aktuell niemand...
Sixpack hat geschrieben:
19.03.2020, 20:12
Vor dem Virus habe ich kaum Angst, die vollkommen durchgeknallten Leute machen mir da schon mehr Sorgen....
also z.B. die Verschwörungstheoretiker, Fake-News-Verbreiter, Hamsterer, Leute die es einfach nicht kapieren können/wollen, etc...
Der anstehende Wirtschaftsabschwung inkl. Arbeitslosigkeitsrate ist auch nicht gerade beruhigend.
Die extremen Verwerfungen in der Wirtschaft spüren wir jetzt bereits -hatte heute eine sehr lange Telefonkonferenz zu dem Thema.
Eigentlich braucht man vor dem Virus selbst jetzt auch nicht die Hammer-Panik entwickeln. Wie gesagt - Ebola in dem Ausmaß wäre noch mal eine ganz andere Hausnummer. Laut relativ neuen Erkenntnissen bricht Corona bei ca. 50% der Leute nicht mal aus - die zeigen nicht mal Symptome, sorgen aber für Verbreitung. Deswegen sind die aktuellen Massnahmen eigentlich auch (aus medizinischer Sicht) überwiegend sinnvoll - sie sollen Zeit erkaufen, bis die "Menschheit" in der Lage ist sinnvoll zu reagieren.
Wie Du schon richtig sagst - Angst haben sollte man z.B. vor denen, die das nicht ernst (genug) nehmen. Das ist beispielsweise in der Lombardei passiert. Die Ausgangssperre regional dort (wann war das genau - vor 2 Wochen) war genau richtig. Nur was haben die Italiener gemacht? Die sind in Scharen zu ihren Verwandten/Bekannten außerdem der Zone "geflohen" - und auf einmal war der Scheiß eben nicht mehr nur primär in der Lombardei... wenn Du das als Politiker siehst, musst Du halt auch entsprechend weiter greifende Massnahmen ergreifen...
Ich bin mittlerweile relativ überzeugt davon, daß so eine Quarantäne oder Ausgangssperre auch Wien bevorstehen wird. So viele Autos, wie ich heute beim Vorbeifahren an der Donauinsel habe parken sehen, habe ich dort glaube ich bisher nicht mal im Hochsommer gesehen. Inklusive Polizeibussen, deren Besatzungen damit beschäftigt waren, die Unbelehrbaren zu belehren... weil DIE sich nicht dran halten, ist quasi schon absehbar, was uns ALLEN demnächst droht...

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1218
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von konfuzius6699 » 20.03.2020, 07:31

Ahriman, Ja stimmt dass man es noch nicht ganz weiß wie dieser gefährliche Ableger des Coronavirus sich in Zunkunft verhält, aber er ist nun eben überall auf der Welt verbreitet. Jedoch , was man weiß, dass bei diesem Coronavirus eben einiges zusammengekommen ist, die ihn für manche Personen so gefährlich machen. Ist neu , leicht übertragbar, hoch ansteckend und dass er bei Krankheitsausbruch bei der Risikogruppe eben sehr gefährlich und tödlich sein kann. Also ich habe schon so etwas wie Angst vor dem Virus was dieser verursacht, sei es die Krankheit selbst oder was er sonst so verursacht. Aber so haben die Regierungen auch so was wie einen Sündenbock dem sie die Schuld dann zuschieben können, was das vermutlich wirtschaftlich für Folgen haben wird. Jedenfalls viele Firmen , Betriebe oder Gastrobetriebe die ohnehin schwach sind und um die Existent kämpften werden in nächster Zeit in Konkurs gehen, und einiges an sogenannten Blasen und wo mit Aktien spekuliert wird wird platzen und Banken die ja so viel Geld verliehen haben, bzw verleihen mussten werden das Geld nicht zurückbekommen.... und wie soll letzteres dann gerettet werden, vorallem von wem dann bzw. wer muss letztendlich dafür aufkommen ... Egal es kommt was eben kommt und ja vieles davon ist meine Meinung und man kann es nicht genau wegen der ganzen Dynamik und Ungewissheit wissen.Richtig Panik habe ich noch keine, denn es wird vermutlich irgendwie so schon weitergehen, wenn vieles den Bach runter geht und es wird sich einiges vermutlich ändern, man braucht ja nicht so viel zun leben.

Benutzeravatar
ahriman
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 787
Registriert: 15.05.2014, 16:54
Revier/Gewässer: Altenwörth
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Corona - jetzt fischen, ja oder nein

Beitrag von ahriman » 20.03.2020, 08:10

konfuzius6699 hat geschrieben:
20.03.2020, 07:31
... und ja vieles davon ist meine Meinung und man kann es nicht genau wegen der ganzen Dynamik und Ungewissheit wissen
Dann formulier das doch auch einfach so - sonst kommt am Ende noch irgendein Tropf daher, nimmt das für bare Münze - und schon geht echte Panik los. Die allermeisten Dinge im Zusammenhang mit dem Virus weiß man aktuell einfach noch nicht...
konfuzius6699 hat geschrieben:
20.03.2020, 07:31
Ist neu , leicht übertragbar, hoch ansteckend und dass er bei Krankheitsausbruch bei der Risikogruppe eben sehr gefährlich und tödlich sein kann.
Sorry - auch das stimmt so im Grunde genommen nicht. Neu ist das Teil in dieser Form schon - stimmt.
Aber dass es hoch ansteckend ist - eher nicht. Wissenschaftler haben vor einer knappen Woche eine Matrix veröffentlicht, auf der das neue Corona-Virus im Vergleich zu anderen Erregern eingestuft war (hab's auf Süddeutsche gelesen, find's aber auf die Schnelle nicht). Auf einer (doppelt afair) logarithmischen Skala. Und da war Corona eher links unten - verglichen mit dem Erreger der letzten SARS-Epidemie (dieser Erreger ist danach übrigens nicht noch mal nennenswert aufgetaucht, obwohl auch das ein Coronavirus war) oder Ebola zB. Die sind VIEL tödlicher. Und VIEL ansteckender. Das aktuelle Corona-Dingen weist eine ca. 10x höhere Letalität auf als unser alter Bekannter - die "echte Grippe" - zumindest unter der Voraussetzung daß man die Kapaizitäten hat die schweren Verläufe der Krankheit stationär gescheit zu behandeln. Im Grunde genommen ist das nicht mal wirklich schlimm...

Schlimm ist an dem Drecksvirus der prozentuale Anteil an schweren Verläufen, der sich irgendwo im Bereich zwischen 10 und 20% bewegt. Das sind Fälle die idealerweise direkt in Intensivbetreuung gehören - sonst reduzieren ihre Überlebenschancen sich erheblich. Und jetzt kann man sich leicht ausrechnen wie viele freie (nicht durch OP-Patienten oder Grippefälle belegte) Intensivbetten man braucht, wenn sich in der Bevölkerung gerade 100.000 Leute diesen Virus eingefangen haben. DAS packt das Gesundheitssystem in Österreich nicht (jedenfalls nicht ohne "Boosts") - und deswegen ist es so verdammt wichtig, daß wir diese "Kurve" abflachen...

Sonst > siehe Italien!

Antworten

Zurück zu „Angelszene“