Nash Bivvy Heater

Forumsparter gesucht
Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1165
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von konfuzius6699 » 30.01.2018, 23:12

OHKW hat geschrieben:Ein Teelicht hat angeblich ca. 100 Watt. Wird also ähnlich heißt wie die gute alte 100 Watt Birne.
....
Also da muss ich dich etas korrigieren hat maximal etwa die Häfte... Also mit 60W pro Teelicht hast schon nen richtigen Burner...

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von OHKW » 31.01.2018, 07:19

Da scheinst du recht zu haben. Von den 100 Watt hatte ich in einer Forendiskussion gelesen, was aber offenbar überschätz ist. Wikipedia spricht von ca 30 - 40 Watt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Teelicht

Der Artikel hier auch von ca. 40 Watt, der passt sogar sehr gut zum Thema:
http://www.transitiontown-wiki.de/doku. ... unsinn_ist
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Polsi » 14.02.2018, 17:28

Zum Thema Heizen mit Teelichtern habe ich Folgendes gefunden:

2. Heizen mit Teelichtern
Wie bereits bemerkt, wurden im letzten Newsletter Videos bzw. Verfahren vorgestellt, mit denen man in kleinen Räumen mit Teelichtern heizen kann. Dazu wurde eine kleine Vorrichtung aus zwei Ton-Blumentöpfen hergestellt, in deren Inneren das Teelicht angezündet und als Kerze ihre Energie an die Umgebung abgibt. Ein Teelicht erzeugt dabei eine Heizleistung von ca. 40 W 1). In den Videos wird als besonderes Wirkungsprinzip gezeigt, dass das Teelicht die Blumentöpfe erhitzt und dadurch eine besonders wirksame Wärmeverteilung entsteht. Hierzu sollte als Gegendarstellung bemerkt werden, dass das Teelicht die Energiequelle darstellt es somit grundsätzlich egal ist, ob das Teelicht sich in einem Blumentopf befindet oder nicht. Zwar könnte man entgegenhalten, dass der erhitzte Blumentopf ein besseres Strahlungsverhalten zeigt, da die Energie gleichmäßig als Wärmestrahlung abgegeben wird. Bei 40 Watt Gesamtheizleistung (pro Teelicht) oder 120 Watt (bei Verwendung von 3 Teelichtern) ist dieser Strahlungsanteil aber so gering, dass der Effekt vernachlässigt werden kann. Die Videos erklären auch nicht das Prinzip und lassen den Beobachter der Videos vollkommen im Unklaren darüber, welches Wirkungsprinzip unter den Blumentöpfen steckt. Als Vergleich mag jeder in einem Selbstversuch einen Wärmewellenheizer in seiner kleinen Wohnung aufstellen und nachprüfen, welche Heizleistung und Wärmeübertragung sich mit einer solchen Heizung erreichen lässt. Hier muss aber beachtet werden, dass der Wärmewellenheizer die Energie nur in eine Richtung abstrahlt, wobei eine Mindestleistung von 600 Watt (bei den Standardgeräten) eingestellt wird. Die Teelichter mit Blumentopf strahlen aufgrund der geometrischen Struktur die Wärme in alle Raumrichtungen ab. Das kann ein brennendes Teelicht aber bereits ohne Blumentopf.

Quelle: http://www.transitiontown-wiki.de/doku. ... unsinn_ist
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Polsi » 14.02.2018, 17:32

http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
Patrickpr
Zander
Beiträge: 283
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Patrickpr » 15.02.2018, 07:24

Hey

Hab mir einen solchen Ofen aus einem Alu Werkzeugkoffer gebaut! Löcher reingebohrt und eine Tonschale am Deckel angebracht.

Hab es leider im Zelt noch nie getestet! Aber mit 10 Kerzen wird dass Ding schon ziemlich warm :la ola:

Mid 20 Kerzen wird das Wachs kochad, raucht und stinkt wie S*u :lol: :lol:

lg Patrick

Benutzeravatar
rob gone fishing
Moderator
Beiträge: 3825
Registriert: 09.03.2008, 17:07
Revier/Gewässer: donau
Wohnort: an der donau
Hat sich bedankt: 210 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von rob gone fishing » 15.02.2018, 09:47

zur info!
nash tv hat vor 5 tagen ein video über den nash bivvy heater eingestellt!


Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Polsi » 16.02.2018, 10:28

Patrickpr hat geschrieben:Hey

Hab mir einen solchen Ofen aus einem Alu Werkzeugkoffer gebaut! Löcher reingebohrt und eine Tonschale am Deckel angebracht.

Hab es leider im Zelt noch nie getestet! Aber mit 10 Kerzen wird dass Ding schon ziemlich warm :la ola:

Mid 20 Kerzen wird das Wachs kochad, raucht und stinkt wie S*u :lol: :lol:
Interessant. Beim Nash Bivvy Heater werden 5 Teelichter verwendet. Ich - natürlich nix blöd - hab mich gewundert, warum man da nicht mehr reinstellt. Hab dann insgesamt 8 Teelichter reingebracht und das hat dann auch zu Gestank und Rauch geführt. Ist das vielleicht direkt auf die Anzahl der Teelichter zurückgeführt?

lg
http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von korsikaphil » 16.02.2018, 11:43

Just my two Cents zum Wirkungsprinzip der Blumentopfheizung:

Von der reinen Heizleistung her denk ich, dass der Topf überm Teelicht sogar kontraproduktiv ist, denn der Hausverstand sagt:
Warum geb ich beim Wasserkochen eigentlich einen Deckel auf den Topf? Damit die Wärme drin bleibt...

Was der Blumentopf in meinen Augen tatsächlich macht: Er mildert die Wirkung der Stichflamme, die die Wärme auf einen Punkt konzentriert und von dort ziemlich schnell nach oben an die Zeltdecke weiterbefördert. Das kann man sehr einfach nachempfinden, indem man die Hand jeweils zehn Sekunden über die Blumentopfheizung und dann zum Vergleich übers offene Teelicht hält - bei einem von beiden tuts weh.
Dadurch, dass die Stichflamme vom Blumentopf abgefangen und im Topf verteilt wird, verweilt die warme Luft ein wenig länger unten im Zelt - da, wo normalerweise die Liege steht.

Die Blumentopfheizung kommt ja aus der Jägerei und dort macht das dann schon mehr Sinn, denn:
1. verhindert man damit, dass man sich den Lodenmantel anzündet
2. kann man sich am Tontopf die Hände wärmen ohne dass die Handschuhe Feuer fangen
3. vermeidet man den verräterischen Lichtschein im Hochsitz.

Ich kenn das beim Jagern auch so, dass man sich den Teelichtofen unter die Sitzbank bzw. unter die Beine stellt, wie die SItzheizung im Auto halt. Würde man das mit einer offenen Feuerquelle machen, Prost Mahlzeit.... :lol:
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
OHKW
Huchen
Beiträge: 1329
Registriert: 13.01.2013, 17:22
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von OHKW » 16.02.2018, 12:43

Naja,.. konterproduktiv. Im Endeffekt verbrennst du die selbe Menge an Paraffin mit oder ohne Blumentopf, wodurch die selbe Menge kalorischer Energie freigesetzt wird. Vorausgesetzt der Topf schränkt die Sauerstoff Zufuhr nicht zu stark ein.
Stichflamme wird's bei Teelichtern hoffentlich keine geben ;)
Was der Topf macht, ist dass er die heiße Luft dazu bringt sich etwas mehr zu verteilen, und er heizt sich selbst auf und sorgt für Infrarotwärme --> Kachelofeneffekt, was in Punkto Wärmespeicherung und Verteilung auch Wünschenswert ist.
Sonst erzeugst du mit Teelichtern ohne Topf erstmal heiße Luft die wie du erwähnt hast direkt aufsteigt und alsbald aus dem Zelt entweicht.

Was mich jedenfalls wundert ist, was an Paraffinverbrennung umweltschonend sein soll.... die Werbung ist da mehr als irreführend. Rußende unsaubere Verbrennung. Reines Erdölprodukt, Viel Verpackungsmaterial --> Aluschalen der einzelnen Teelichter sind in der Produktion energiehungrig.
Mann muss es sich selbst nicht unnötig schwer machen wenn man es genauso gut anderen unnötig schwer machen kann.

Benutzeravatar
korsikaphil
Wels
Beiträge: 2361
Registriert: 07.07.2010, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von korsikaphil » 16.02.2018, 13:15

OHKW hat geschrieben:Was mich jedenfalls wundert ist, was an Paraffinverbrennung umweltschonend sein soll.... die Werbung ist da mehr als irreführend. Rußende unsaubere Verbrennung. Reines Erdölprodukt, Viel Verpackungsmaterial --> Aluschalen der einzelnen Teelichter sind in der Produktion energiehungrig.
Dabei ist Kerzenlicht so wunderbar bodenständig und romantisch, ein Relikt aus der guten alten Zeit als die Kinder noch brav waren, die Flüsse noch so herrlich nach Waschmittel dufteten und der Schnee in der Stadt nicht weiss sondern dunkelgrau war... :lol:
A float tip is pleasant in its appearance, and even more pleasant in its disappearance!

Benutzeravatar
Polsi
Wels
Beiträge: 8070
Registriert: 17.12.2004, 11:43
Revier/Gewässer: ..
Wohnort: Wolfsberg / Kärnten
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Polsi » 24.02.2018, 13:22

Hier mal wieder ein interessanter Test zum Thema.

http://fishing-addict.blogspot.com
Karpfenangeln jenseits von Style und Trend.

Dave123
Köderfisch
Beiträge: 1
Registriert: 04.06.2019, 22:12
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Dave123 » 04.06.2019, 22:16

Ich klinke mich hier mal ein... Habe bis vor kurzem immer mit einer Teelichtheizung geheizt. Hatte ich von ebay, so nen Metallkasten, in dem 15 Teelichter Platz habe. Wenn ich die alle angemacht habe, hat das schon ordentlich Wärme erzeugt und bei einstelligen Plusgraden kam man damit um die Runden und konnte die Temperatur im Zelt um einige Grade erhöhen.

Seit kurzem bin ich nun auf eine Tepro Gewächshausheizung umgestiegen (die mit 4,2 KW). Die erste Nacht bei eisigen Temperaturen draußen war Wahnsinn. Auf Stufe 1 gestellt und es waren immer sehr angenehme Temperaturen im Zelt. Habe nicht gemessen, schätze aber um die 20 Grad. Noch nie so wohlig warm am Wasser geschlafen. Habe ein Zelt ohne Boden und die Zelttür einen Spalt offen gehabt, so dass genügend Frischluftzufuhr gewährleistet war. Für die Zukunft werde ich mir wohl aber für alle Fälle noch einen CO-Warner zulegen (Sauerstoffmangelsicherung hat die Heizung ja).

Benutzeravatar
konfuzius6699
Huchen
Beiträge: 1165
Registriert: 11.04.2012, 16:53
Revier/Gewässer: Europa
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von konfuzius6699 » 04.06.2019, 23:26

Also eine so starke Heizung braucht man nicht und ist in einem so kleinen Zelt zu gefährlich, da so eine starke Heizung, wenn man sie mal voll aufdreht, weil man einen Saunaaufguss machen will, viel zu viel Sauerstoff verbraucht. Und CO-warner ist meines Wissens nur sinnvol,l wenn eine Verbrennung in einem kleinen Brennraum stattfindet, wo keine ausreichende luftzufuhr ( kleiner Brennraum Gastherme) gegeben ist und wo der Abzug dann auch nicht stattfindet bzw bei offenes Feuer Grillkohle... In einer Brennkammer ist schnell mal der Sauerstoff verbraucht, bis das im Zelt passiert muss zuvor der Sauerstoff nahezu verbraucht werden.
Also bis CO in einem offenen Gasheizgerät produziert wird muss der Sauerstoff schon sehr sehr gering sein, dass man schon längst ohnmächtig ist, zuvor schaltet aber die Sauerstoffmangelsicherung das Gerät ab, vorausgesetzt das Heizgerät hat eine.

Ich betreibe nur schwache Gräten (Katalyt-Heizung bis max 2kw, da sie auch mehr Strahlungswärme abgeben) die eine Sauerstoffmangelsicherung sowie Kippsicherung haben.
Und wenn ich schlafe Regel ich die möglichst weit runter.
Die Heizung die ich habe schaltet aus sobald sie einen Stoß bekommen umkippen oder mit was zugedeckt werden, reicht ein kurzer Windstoß von der Jacke beim Ausziehen.

Also schau ob deine Heizung zumindest entsprechende Sicherheitsvorkehrungen hat, ansonsten lieber Finger weg davon, denn auch die mit Sicherungen darf man nicht in geschlossenen Räumen betreiben und für ausreichend Frischluft sorgen, was man mit etwas offener Zelttür ja zumindest etwas erfüllt aber man hat dafür einem sehr kleinen Raum.....

Also aus eigenem Interesse würde ich auf die Merkmale also möglichst kleine Heizleistung, beim Schlafen auch auf niedrigste Stufe sowie Sauerstoffmangel- und Kipp-Sicherungen bei der Heizung achten, wenn man schon so eine Heizung entgegen der Empfehlungen des Herstellers betreibt.

Und von so Aufsätzen für Kocher, oder gar nur Topf , wo dann eine Verbrennung in einem kleinen Raum stattfindet, also auch Kanzelheizungen , Blumentopf Heizungen mit X-Kerzen, rate ich ab, dass eben das gefährliche CO bei der Verbrennung nicht entsteht muss der Flamme immer genügend Sauerstoff zugeführt werden...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor konfuzius6699 für den Beitrag:
Patrickpr

Benutzeravatar
Patrickpr
Zander
Beiträge: 283
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Nash Bivvy Heater

Beitrag von Patrickpr » 05.06.2019, 03:57

Ich muss mich da Konfuzius anschließen!
Leider hat es wegen Heizungen beim Angeln schon mehrere tödliche Unfälle gegeben. :(

Ich hab dass Heizen im Zelt bereits wieder aufgehört.
Mein 5 Saison Schlafsack benötigt zwar sehr viel Platz, hält aber sehr warm.

Antworten

Zurück zu „Übriges Equipment“