Strömungsangeln Wienerisch

Buchtipps, Fachliteratur, Magazine, etc.
Antworten
Charles
Köderfisch
Beiträge: 24
Registriert: 04.05.2005, 23:25
Wohnort: Kitzbühel
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von Charles » 13.08.2018, 13:09

Grias Eich!

Ich war mal auf einem Vortrag von Michael Komuczki vor vielen, vielen Jahren, und da ich fast taub bin, hätte ich gerne den kompletten Inhalt seines Vortrages in schriftlicher Form.

Vielleicht hat der Vortragende irgendwo einen Artikel geschrieben und veröffentlicht? Weiß jemand was genaueres? Es wäre super, wenn es Kopien bzw. Auszüge gibt, ich komme selbstverständlich für die Unkosten auf.

Hoffende Grüße,

Charles
Freundschaft zwischen zwei Menschen beruht auf der Geduld des Einen - ind. Weisheit

donauquellAderlass
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 13.08.2018, 22:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von donauquellAderlass » 13.08.2018, 23:06

Hallo,

Ich habe soeben deinen Beitrag gelesen, und musste mich gleich anmelden um dir zu antworten. Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich noch die Ausgabe von "am Fischwasser" vom VÖAFV herumkugeln, in der "Strömungsangeln Wienerisch" drin ist. Werde natürlich schauen dass ich's einscanne und dir zukommen lass.

Der Artikel ist übrigens ziemlich interessant, wenn auch nicht alle feinen Details des "Schwabens" enthalten sind. Leider war ich schon seit einigen Monaten nicht mehr schwaben, einfach weil man derzeit in der Gluthitze schmilzt wie Käse, der Steinwurf heizt sich zusätzlich auf, sozusagen Ober- und Unterhitze wie im Backrohr :D

Würde mich interessieren, ob das überhaupt noch so praktiziert wird an der Donau :?: Ich kenne jedenfalls nur wenige Leute, die mit der "hohen Kunst" des Schwabens vertraut sind.

Petri, Stephan

morgenthau
Zander
Beiträge: 250
Registriert: 07.04.2008, 02:21
Revier/Gewässer: Donaustadt I
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von morgenthau » 14.08.2018, 17:49

Falls du "Fisch&Wasser" meinst, das gibt es online als PDF bis zurück zum Jahr 2009. Dann musst du nicht scannen.
<°))))))><

Benutzeravatar
regus
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 881
Registriert: 23.03.2012, 08:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von regus » 14.08.2018, 22:46

Ja das Schwaben wird noch gemacht und funktioniert wunderbar. Am Steinwurf ist es allerdings nicht optimal da man viele Hänger hat u die Strömung oft zu stark ist. Am besten sind lange gleichmäßige Schotterbänke. Da steht man dann bis zu den Hüften etwa im Wasser u füttert alle 3 min an die gleiche Stelle. Die Fische kommen immer mehr heran und nach ein paar Minuten kann man oft schon fangen. Viel Futter braucht man aber schon. 3kg Trockenfutter u 2liter Maden etwa. Aber was man da alles fangen kann ist sensationell. Hatte mal 12 verschiedene Arten und etwa 50 bis 60 Fische in 3 Stunden. Mit dabei Karpfen, Giebel, Forellen, Rapfen, Sichlinge und sonst sämtliche Donaufische. Sommer ist hier eh die beste Zeit.

donauquellAderlass
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 13.08.2018, 22:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von donauquellAderlass » 15.08.2018, 00:37

Hallo,

Es handelt sich um die Ausgabe Juli/August 2004, hieß damals noch "am Fischwasser".

Schön dass du diese Art der Fischerei kennst und praktizierst, regus! Hab jetzt auch ein bisschen im Forum gesucht und doch einige alte Beiträge vom User Lupus gefunden, der das Ganze ziemlich ausführlich und gut beschreibt.

Sicher ist es einfacher auf einer schönen, gleichmäßig tiefen Schotterstrecke zu fischen. Doch mit Lutscherposen (Cralusso Torpedo sind da meine Lieblingsmodelle) mit hoher Tragkraft (10-50 g) und einer Punktbebleiung in Form eines Kugelbleies ist es möglich, selbst harter Strömung und Tiefen über 2 m Herr zu werden. Ich fische so sehr gerne, da dort dann wirklich die strömungsliebenden Fische stehen, außerdem fette Barben. Hänger habe ich eigentlich selten, zumindest nicht mehr als bei Schotterstrecken.

Das mit dem vielen Futter stimmt, ich nehme einen großen Zwiebelsack mit Steinen beschwert und füttere zusätzlich noch mit Gerste und/oder Weizen. Ein richtig guter Köder ist neben Maden auch der Mistwurm, da kann man dann echte Überraschungen erleben :D

Komisch ist wirklich, dass bei der größten Hitze die meisten Fische beißen, vielleicht sehen sie den Köder bei Sonnenschein besser? Bei Hochwasser oder stark trüben Wasser geh ich eigentlich nie schwaben, wie sind da deine Erfahrungen regus?

Petri

Benutzeravatar
Sixpack
Moderator
Beiträge: 1928
Registriert: 10.06.2007, 10:45
Revier/Gewässer: Donau, Thaya
Wohnort: Wilfersdorf
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von Sixpack » 15.08.2018, 19:13

"Ist mir egal wer dein Vater ist - so lange ich hier fische, geht niemand übers Wasser!"

Charles
Köderfisch
Beiträge: 24
Registriert: 04.05.2005, 23:25
Wohnort: Kitzbühel
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von Charles » 18.08.2018, 08:55

Vielen Dank für Eure Beiträge und vor allem an @donauquellAderlass!

Von der betreffenden Ausgabe des "Am Fischwasser" existiert aber kein PDF?

Lg,

Charles
Freundschaft zwischen zwei Menschen beruht auf der Geduld des Einen - ind. Weisheit

Charles
Köderfisch
Beiträge: 24
Registriert: 04.05.2005, 23:25
Wohnort: Kitzbühel
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Strömungsangeln Wienerisch

Beitrag von Charles » 02.07.2019, 16:48

Ich hole diesen Thread aus der Versenkung hervor.

Hat jemand noch die Ausgabe "Am Fischwasser" vom Juli/August 2004 herumliegen?

Bittebittebitte!


Charles
Freundschaft zwischen zwei Menschen beruht auf der Geduld des Einen - ind. Weisheit

Antworten

Zurück zu „Angelliteratur“