Boilierezept - Feedback erwünscht

Forumsparter gesucht
morb
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 10.09.2019, 09:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von morb » 10.09.2019, 10:06

Hallo liebe Anglergemeinschaft,

bin hier nun schon länger im Forum am lesen und bräuchte ein paar Anregungen / Feedbacks zu einem selbst erstellten Fischboilie Rezept.

folgende Zutagen wurden genutzt(1kg)

300g Anchovismehl LT
200g Weizengrieß
120g Hanf gemahlen
100g Soja Vollfett gemahlen
50g Bierhefe
50g Lebermehl
50g Fischprotein
10g Betain
20g GLM
50g Blutmehl
50g Lactalbumin
10 Eier natürlich :)

habe das ganze mal testhalber mit einer 100g Mischung erstellt, jedoch bin ich hier noch nicht zu 100% zufrieden. Vom Geruch her extrem intensiv und fast schon zum Übel werden(Wurde von meiner Frau auf den Balkon verjagt weil sie den Gestank nicht mehr ausgehalten hat :D )

die Wasserlöslichkeit liegt laut Berechnung bei 16%, jedoch wurde nicht die gewünschte grobe Struktur erreicht. der Boilie ist eher glatt und hier bin ich mir nun nicht sicher ob die ganzen Attraktoren sauber arbeiten können wenn das Wasser nicht auf die groben Strukturen wirken kann.

Ziel ist es einen schnell wirkenden Boilie auf Fischbasis mit Blutmehl und Lebermehl herzustellen. Meine Angelsessions sind eher auf 12-24 Stunden beschränkt. Kostentechnisch ist es nicht ganz billig aber das ganze ist es mir wert wenn ich mich von anderen Fischern vom Köder abheben kann.

Über Feedback und Verbesserungsvorschläge wäre ich euch hier sehr dankbar. Muss aber auch erwähnen das es mein erstes Boilierezept ist(nach mehreren Tagen Theorie :) )

Liebe Grüße
Josip

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 10.09.2019, 14:12

Ich würde für eine grobe Struktur etwas Weizendunst hinzugeben.

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 925
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von makirsch » 10.09.2019, 17:41

Patrickpr hat geschrieben:
10.09.2019, 14:12
Ich würde für eine grobe Struktur etwas Weizendunst hinzugeben.
Weizendunst ist doch ein sehr feines Mehl, da bekommst du keine grobe Struktur hinein.

Ich persönlich würde für die Struktur statt Hanf gemahlen, gerösteten und geschroteten Hanf nehmen.

Zusätzlich wäre mir etwas zu wenig bindende Mehle drinnen, Eier würde ich auf max 8 reduzieren.

Achja, GLM und Leber(Extrakt?) mischen macht für mich auch keinen Sinn, entweder das eine oder das andere ;)


LG
Martin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor makirsch für den Beitrag:
rob gone fishing

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 11.09.2019, 06:11

Ich habe mir Weizenkörner selber gemahlen, da hab ich den Mahlgrad eingestellt und hat wunderbar funktioniert. ;)

Gemahlenes Sittichfutter verwende ich auch öfters um eine grobe Struktur zu erhalten.

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von doubleH » 11.09.2019, 07:21

Hallo Josip,

Grobe Bestandteile kann ich in deinem Mix nicht ausmachen; wie @Makirsch schon geschrieben hat, entweder den gemahlenen Hanf
durch geschroteten ersetzen. Birdfood eignet sich ebenfalls hervorragend, um ein wenig Struktur in die Kugel zu bekommen.

Bzgl der "Binder" hätte ich weniger Bedenken, in dem Mix sind 40% drinnen (Weizengrieß, Sojamehl, Blutmehl und Lac), aber die
vielen Attraktoren machen die Kugel mMn unnötig teuer. Auch hier gebe ich @Makrisch recht, Lebermehl und GLM zu kombinieren
macht nicht wirklich Sinn -> da würde ich mich in eine Richtung fokussieren und den Attraktor dafür höher dosieren.
[Ich habe heuer z.B. eine Kugel mit 10% GLM (!!!) gerollt, d.h. doppelt so hoch dosiert wie vom Hersteller vorgeschlagen. Diese Kugel fängt
beständig und gut, auch wenn sie etwas teurer ist].
Wenn deine Wahl auf GLM fällt, würde ich auch das Fischprotein weglassen.

Verwendest du Lebermehl oder Leberextrakt? Lebermehl ist NICHT löslich, Leberextrakt dagegen schon (gibt es allerdings auch in
der nicht löslichen Variante; musst du deiner Bezugsquelle erfragen).


Ach ja, kochst du die Kugeln oder dämpfst du?
Ich würde dir bei diesen teilweise heiklen Zutaten (Betain ist bzw. der Hitzebeständigkeit problematisch, Lac verlangt eine konstante
Temperatur) bzw. löslichen Zutaten dringend empfehlen, die Kugeln NICHT zu kochen.


TL
Helmut
Never surrender!

morb
Köderfisch
Beiträge: 3
Registriert: 10.09.2019, 09:49
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von morb » 11.09.2019, 09:35

Hallo an Alle,

vielen Dank für das Feedback.

@Helmut: ja das mit dem Lebermehl stimmt, da hatte ich eine Fehlinformation vom Hersteller und bin von 100% Wasserlöslichkeit ausgegangen.
Werde jetzt mal ein paar Anpassungen vornehmen und neu machen.

Hier der neue Mix:

300g Anchovismehl LT
150g Weizengrieß
200g Birdfood Rot
100g Soja Vollfett gemahlen
50g Bierhefe
10g Betain
90g GLM
50g Blutmehl
50g Lactalbumin

hier noch ein Bild vom ersten Boilie :)

boilie.png

LG,
Josip

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von doubleH » 11.09.2019, 11:41

Servus Josip,

Danke für deine Antwort, die Kugel schaut ja schon ganz gut aus!

Vielleicht noch eine Anmerkung:
Mit dem Birdfood würde ich auf jeden Fall auf 100gr bzw. max 150gr runter gehen und die Differenz
zu je 50% auf Weizengrieß und Lac aufteilen (anderenfalls könnte es Problem mit der Bindung geben
und das wollen wir ja nicht :wink: ).

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 20.09.2019, 18:55

@Helmut
Kochst du deine Boilies oder dämpfst du diese?

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von doubleH » 23.09.2019, 07:03

@Patrick,

Meine Hookbaits dämpfe ich größtenteils, da sie diverse lösliche und teilweise hitzeempflindliche
Zusätze enthalten.

Meine Futterkugeln koche ich, da das viel schneller geht und diese Kugeln relativ einfach aufgebaut
sind bzw. auch kritischen Zutaten enthalten.

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 23.09.2019, 11:09

Danke für die Info 👍
Wie gehst du vor beim dämpfen??

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von doubleH » 23.09.2019, 11:29

Patrickpr hat geschrieben:
23.09.2019, 11:09
Wie gehst du vor beim dämpfen??

Servus,

Nachdem die Kugeln gerollt sind, lege ich sie auf die Dämpfersiebe und achte darauf, dass sie weder übereinander liegen,
noch aneinander kleben. Abhängig vom Durchmesser der Kugeln dämpfe ich sie unterschiedlich lange.

Viel mehr gibts hier eigentlich nicht zu beachten :)

TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 23.09.2019, 19:26

Ja, aber womit dämpfst du diese?

Benutzeravatar
makirsch
Kapitaler-Karpfen
Beiträge: 925
Registriert: 22.08.2012, 23:47
Revier/Gewässer: Privat Gewässer
Wohnort: Gerasdorf bei Wien
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von makirsch » 23.09.2019, 19:28

Patrickpr hat geschrieben:
23.09.2019, 19:26
Ja, aber womit dämpfst du diese?
Ich hab dafür z.B. einen großen Topf mit 6 runden Einsätzen aus einem Dörrgerät.
Im Topf ca 5cm Wasser und das ganze am 11kw Gaskocher.

1 Minute pro mm Durchmesser.

LG
Martin

Benutzeravatar
doubleH
Moderator
Beiträge: 2656
Registriert: 20.03.2012, 15:35
Revier/Gewässer: diverse stehende Gew
Wohnort: Frauenkirchen
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von doubleH » 24.09.2019, 08:15

Patrickpr hat geschrieben:
23.09.2019, 19:26
Ja, aber womit dämpfst du diese?
Nachdem ich nur meine Hookbaits dämpfe, ist die Menge überschaubar und somit hielt sich der
Investitionsaufwand mit ca. EUR 50,00 sehr in Grenzen.

Beispiel
https://www.mediamarkt.at/de/product/_r ... 12059.html


TL
Helmut
Never surrender!

Benutzeravatar
Patrickpr
Hecht
Beiträge: 568
Registriert: 22.12.2017, 11:47
Revier/Gewässer: Donau/Teiche
Wohnort: OÖ Bez. Freistadt
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Boilierezept - Feedback erwünscht

Beitrag von Patrickpr » 24.09.2019, 08:34

Ok.

Danke für den Tipp :danke: :up2:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Patrickpr für den Beitrag:
doubleH

Antworten

Zurück zu „Boilies“